LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.

Wir empfehlen Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Firefox Opera Chrome Internet Explorer Safari

Die erste Hälfte des Jahres stand und steht bei BPS ganz im Zeichen der Messen, Ausstellungen und Fachtagungen.

Wer kennt ihn nicht, den Slogan "Merziger macht herziger" eines bundesweit bekannten Saftproduzenten aus der saarländischen Kreisstadt Merzig. Fußballfans verbinden mit dem Ort auch den Senkrechtstarter im Tor von Frankreichs Meisterclub Paris Saint-Germain (PSG), Kevin Trapp, der seinen steilen Karriereweg von hier über Eintracht Frankfurt zum französischen Meisterclub nahm. Und auch das mittelständische Bauunternehmen Kruchten Bau GmbH geht erfolgreich seinen Weg mit Sitz im Dreiländereck zwischen Schengen (Luxemburg), Metz (Frankreich) und Saarbrücken.

Seit fast 90 Jahren ist der Betrieb in der Region zwischen der A8 und der Bundesstraße 51 tätig. Das Unternehmen konzentriert sich seit Jahrzehnten auf den Tiefbau. "Wir arbeiten zu 70 Prozent im kommunalen Kanalbau und zu 25 Prozent im regionalen Tiefbau sowie etwa fünf Prozent auf privaten Baustellen", erklärt. Dipl.-Ing. Andreas Mauer die Kundenstruktur von Kruchten Bau.

Seit 2013 steht der 46-Jährige als Geschäftsführer an der Spitze der GmbH und führt 35 Mitarbeiter, die sich zumeist auf sechs Baustellen verteilen. Sieben LKWs, mehrere Bagger, Radlader, Walzen und Stampfer sorgen für die Umsetzung technisch anspruchsvoller Aufträge. Diese Aufträge stammen in allererster Linie aus öffentlichen Ausschreibungen. Nicht jede wird gewonnen, aber jede Ausschreibung ist eine neue Herausforderung. Jede verlangt spezielle Kalkulationen, das Einbeziehen von personellen wie materiellen Ressourcen und deren Koordination.

„In dieser Größenordnung mit 29 gewerblichen und sechs Verwaltungsmitarbeitern wird es schwer, ohne Unterstützung von Softwareprogrammen zu arbeiten“, sagt der technikaffine Geschäftsführer, der vor allem auf Apple-Produkte setzt. Wichtig war Mauer aber eine windowsbasierte Software, die speziell auf die Baubranche zugeschnitten ist und ihm vor allem beim Erstellen der Kalkulationen viel zeitraubende Arbeit nimmt.

„Ich habe mir bereits vor dem Besuch einer IT- und EDV-Messe mehrere Hersteller rausgesucht und schnell bemerkt, dass ich auf dem kleinen, aber feinen Stand von BPS Software sehr gut aufgehoben bin“, so Diplom-Ingenieur Mauer. Der Chef stellte im Rahmen einer großen Produktpräsentation in seinem Unternehmen fest: „Die Software ist gut durchdacht und stark auf Tiefbau ausgelegt. Genau das, was wir brauchten. Und vor allem habe ich sofort gemerkt, dass die BPS-Kollegen sich in der Baubranche hervorragend auskennen. Der BPS-Manager war selbst hier in Merzig und es blieb keine Frage unbeantwortet. Die kennen ihr Programm wirklich in- und auswendig. Das hat mich bei meiner Kaufentscheidung sehr überzeugt“, hebt der Geschäftsführer von Kruchten Bau, den es in seiner Freizeit gern auf das Mountainbike zieht, noch einmal hervor. Qualität steht beim Hobby wie im Business ganz oben an.

Der Konkurrenzkampf bei den Bauunternehmen ist im Saarland um jeden einzelnen Auftrag sehr stark ausgeprägt. Schließlich gibt es in der Gegend keinen industriellen Ballungsraum. „Wir ringen bei der Herstellung und Instandhaltung von Schmutz- und Regenwasserleitungen um jeden Auftrag, und bei der Preiskalkulation kommt uns jede Einsparmöglichkeit natürlich zugute“, so Mauer.

Für den Unternehmer standen daher mehrere Anforderungen im Mittelpunkt des Interesses: Einfach zu erstellende Kalkulationen, schnelle Stammdatenerfassung, einfache Rechnungserstellung, hohe Stabilität des Programms und vor allem ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

„Ich kann das Programm uneingeschränkt empfehlen. Es hat uns eine Zeitersparnis von 30 bis 40 Prozent bei den Kalkulationen und rund 20 Prozent bei der Rechnungsschreibung ermöglicht“, zeigt sich der Unternehmenslenker von Kruchten Bau überzeugt von seiner Software-Wahl. Besonders angetan hat es ihm auch der Service zum Produkt. Die Einführung vor Ort fiel kürzer aus als gedacht und auch die Hotline, die er etwa fünfmal anwählte, sei gut erreichbar und man lande nicht in der üblichen Warteschleife. „Da sind kompetente Menschen in der Leitung, die ihr Handwerk verstehen.“ Bisher laufe das Programm, das der Ingenieur auf einem Extra-Server laufen lasse, sehr zuverlässig. Einen Absturz habe es noch nicht gegeben. Gibt es noch Entwicklungsmöglichkeiten, die sich Andreas Mauer für die Nutzung seines BPS-Programms wünschen würde? Der Unternehmer lächelt freundlich und hat sofort eine Antwort parat. Wohlwissend, dass er damit eine generelle Problematik von Software-Programmen benennt: „Schön wäre es natürlich für mich, wenn es auch auf meinen Apple-Produkten laufen würde.“ Der Wunsch liegt leider in anderen Händen und war wohl auch nicht so ganz ernst gemeint vom Chef der Kruchten Bau GmbH, der mit seiner Kaufentscheidung ganz offenbar eine gute Wahl getroffen hat.

Hier geht's zum Artikel in "Der BauUnternehmer"

Zurück